Sie sind hier: Startseite » Garten-Kalender » Ziergarten » Februar

Februar

Koniferen vor Schneeschäden schützen

Gerade säulenförmige Nadelgehölze können dauerhaft an Zierwert verlieren oder sogar abbrechen, wenn sie von aufliegenden Schneeschichten auseinander gedrückt werden. Daher sollten Sie solche Gehölze schon zu Winteranfang zusammenbinden und Schneelasten rechtzeitig entfernen. Auch von anderen Bäumen und Sträuchern sollten Sie schweren, nassen Schnee immer gleich vorsichtig abschütteln, da es sonst selbst bei großen Ästen zu Astbruch kommen kann.

Immergrüne wässern

Oft erkennt man Trockenschäden, die im Winter entstanden sind, erst im Frühjahr, wenn es bereits zu spät ist. Daher sollten Sie immergrüne Pflanzen regelmäßig auch im Winter wässern, wenn der Boden frostfrei und trocken ist. Denn sie verdunsten auch in dieser Jahreszeit durch ihre Blätter und Nadeln Wasser.

Schutz vor Sonnenbrand

Empfindliche immergrüne Gehölze sollten Sie im Winter z. B. mit Vlies vor Sonnenbrand schützen, damit an Tagen mit starker Sonneneinstrahlung keine Schäden entstehen.

Die besten Gehölze für Ihren Garten

Bei der Auswahl von neuen Gartenpflanzen sollten Sie darauf achten, für den Standort geeignete Gehölze zu kaufen. Pflanzen, die an einem für sie ungeeigneten Standort stehen, können sich langfristig nicht gut entwickeln und werden anfällig für Krankheiten. Auch die Sorten unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Widerstandsfähigkeit gegenüber Krankheiten und Schädlingen. Lassen Sie sich bei einem Fachhändler beraten.

Bodenvorbereitung vor der Pflanzung wichtig

Solange der Boden nicht gefroren ist, können Sie jetzt gut Gehölze pflanzen. Sie sollten jedoch keine Erdarbeiten durchführen, wenn der Boden nass ist, da sonst die Bodenstruktur geschädigt werden kann. Lang andauernde Bodenverdichtungen können die Folge sein. Lockern Sie den Boden vor der Pflanzung gut auf.

Besonders schwere Tonböden und leichte Sandböden lassen sich durch den Bodenhilfsstoff FulHumin® BodenAktivator verbessern. Das streubare Dauerhumuskonzentrat sorgt für eine lang anhaltende Bodenfruchtbarkeit und reguliert den Wasserhaushalt des Bodens. Bei schweren Böden führt die günstigere Bodenstruktur zu einer besseren Durchlüftung. Auf diese Weise verbesserter Boden bietet den gepflanzten Gehölzen langfristig optimale Wachstumsbedingungen.

Leichte Sandböden können Sie mit Bentonit SandbodenVerbesserer aufwerten. Das gekörnte, natürliche Tonmineral speichert Wasser und Nährstoffe und sorgt für lockeren, krümeligen Boden.

Rosen und Gehölze pflanzen

Empfehlenswert für Gehölze ist die Pflanzung in NeudoHum® PflanzErde. Mischen Sie dieses torffreie Spezialsubstrat einfach bei der Pflanzung in das Pflanzloch ein. NeudoHum® PflanzErde erhöht das Wasserspeichervermögen von leichten Sandböden und verbessert den Lufthaushalt von schweren Lehmböden. Die zusätzlich enthaltenen Mikroorganismen und das Humuskonzentrat sorgen für einen gesunden, belebten Boden und damit für ein sicheres Anwachsen der Pflanzen.

Für die Pflanzung von Rosen verwenden Sie NeudoHum® RosenErde. Diese torffreie Spezialerde ist besonders für die Königin der Blumen mit ihren hohen Ansprüchen geeignet. Die enthaltenen wurzelstärkenden Mykorrhiza-Pilze stellen besonders bei Nachpflanzungen ein deutlichen Standortvorteil dar.

Gehölzschnitt

In wintermilden Gebieten können Sie Strauchrosen ab Ende Februar schneiden. Auch Ziersträucher lassen sich bei frostfreier Witterung auslichten. Achten Sie jedoch darauf, den arttypischen Strauchaufbau nicht zu zerstören. Eine Ausnahme bilden nur die Frühjahrsblüher, die Sie im Winter nicht schneiden können, ohne zumindest einen Teil der Blüte zu verlieren.

Verwenden Sie beim Schnitt immer geeignetes, scharfes Werkzeug und behandeln Sie größere Wunden mit Malusan® Wundverschluss, um Infektionen zu vermeiden. Die praktische Pinselflasche erleichtert die Arbeit.

Düngung

Besonders tief wurzelnde große Gehölze können Sie schon jetzt mit Fertofit® GartenDünger versorgen. So sind, wenn das Wachstum beginnt, im Wurzelbereich bereits ausreichend Nährstoffe vorhanden.

Blumenzwiebeln jetzt düngen

Blumenzwiebeln sind wahre Blühwunder. Damit dies auch über Jahre so bleibt, benötigen die Pflanzen eine Düngung, sobald das erste Laub erscheint. Der Azet® BlumenzwiebelDünger (7-3-10) versorgt die Zwiebeln rundum und ist besonders geeignet für salzempfindliche Arten. Einfach um die Pflanzen herum ausstreuen und mit der Harke leicht einarbeiten.

Austriebsspritzung beginnen

Ziergehölze werden kurz vor dem Austrieb mit Promanal® Austriebsspritzmittel* behandelt, um die Winterstadien von Spinnmilben und anderen Schädlingen zu bekämpfen. Dieses frühzeitige Behandeln mit einem ungiftigen Rapsöl-Präparat erspart Ihnen viel Ärger mit Schädlingen an Ihren Gehölzen. Achten Sie darauf, die Pflanzen gründlich von allen Seiten tropfnass zu spritzen. Fichtenäste unbedingt auch von unten behandeln!

 

Nistkästen aufhängen

In Gärten mit zahlreichen Vögeln können Schädlinge meist gar nicht erst überhand nehmen. Hängen Sie zur Förderung der gefiederten Helfer Nistkästen in Ihrem Garten auf. Wählen Sie beim Bau oder Kauf eines Nistkastens die richtige Bauweise für die verschiedenen Vogelarten. Hängen Sie die Nistkästen mit der Öffnung nach Osten auf, das ist in unserer Klimazone die geeignetste Himmelsrichtung.

Da Vögel sich ihre Brutplätze oft schon frühzeitig aussuchen, sollten Sie bei betehenden Kästen spätestens jetzt die jährliche Grundreinigung durchführen. Dazu eignet sich das umweltschonende UngezieferKäfigSpray. So können die Nistkästen von den Tieren in kalten Nächten auch als sauberes Übernachtungsquartier genutzt werden.

Pflanzenschutzmittel richtig lagern!

Die richtige Lagerung von Pflanzenschutzmitteln* ist gerade auch im Winter wichtig. Die Aufbewahrung sollte für Kinder unzugänglich, dunkel, trocken und kühl, aber frostfrei erfolgen. Manche Pflanzenschutzmittel* sind frostempfindlich und daher nach Einfrieren nicht mehr zu gebrauchen.

Blumenzwiebeln in Gefahr

Im Winter sind Blumenzwiebeln beliebte Nahrung bei Wühlmäusen. Zur Bekämpfung verwenden Sie bei frostfreiem Boden Quiritox® Neu WühlmausKöder*. Legen Sie den Köder in bewohnten Gänge aus und verschließen Sie diese sorgfältig wieder.

Alternativ vertreiben Sie mit dem WühlmausGas Wühlmäuse und Maulwürfe effektiv aus Ihrem Garten, ohne die Tiere zu schädigen.

*Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen.