Sie sind hier: Startseite » Garten-Kalender » Obst » November

November

Obstbäume pflegen

Bio-Baumanstrich aus hochwertigen Kieselsäuren, Kräuterextrakten und wertvollen Spurenelementen wie Eisen und Magnesium ist zur Pflege von Obstbäumen besonders geeignet. Denn er gibt der Rinde die natürliche Elastizität wieder. Vor dem Anstrich sollten die Stämme mit einer Drahtbürste gründlich abgebürstet werden. Auf diese Weise entfernt man lose Rindenstückchen, unter denen sich Schädlinge zur Überwinterung verstecken. Der Anstrich sollte vorzugsweise an frostfreien, trockenen Tagen auf den trockenen Stamm aufgetragen werden. Die weiße Farbe des Bio-Baumanstrichs ist sehr dauerhaft und sorgt dafür, dass die Rinde den Belastungen durch die winterliche Witterung standhält.

Obstgehölze fit für den Winter machen!

Eine Herbstdüngung mit Azet® VitalKali (im Oktober oder im November) steigert die Frostresistenz der Obstgehölze. Der Dünger wird ausgestreut und eingewässert. So kommen die Bäume und Sträucher gut durch den Winter. Die Verwendung kaliumbetonter Dünger (wie Azet® BeerenDünger) im Frühjahr oder eine Extraportion Azet® VitalKali im März/April verbessert Geschmack, Reife und Qualität des Erntegutes.

Obstlagerung

Optimale Lagerbedingungen findet man in kühlen, jedoch frostfreien, luftigen und dunklen Räumen. Die günstigste Lagertemperatur für Äpfel und Birnen liegt bei 4 °C. In vielen Häusern sind die Kellerräume für eine Obstlagerung zu warm. Besser geeignet ist häufig die Garage oder das Gartenhaus. Äpfel vertragen Frost bis -5 °C, ohne nachhaltig Schaden zu nehmen.
Das Obst wird am besten einlagig in Regalen oder Kisten aufgestellt und regelmäßig auf einen Befall mit Lagerkrankheiten kontrolliert. Befallene Früchte müssen entfernt werden.

Fallobst

Fallobst, das noch unter den Bäumen liegt, sollte eingesammelt und vernichtet werden. Ebenso sollten Fruchtmumien, die im Baum hängen bleiben, entfernt werden. Dies ist z.B. bei Krankheiten wie der Monilia Fruchtfäule oder der Narren- oder Taschenkrankheit der Zwetschge sehr wichtig. Spätestens im folgenden Jahr droht sonst eine weitere Ausbreitung der Krankheiten.

Günstige Zeit zur Pflanzung von Obstbäumen

Obstgehölze können jetzt gepflanzt werden. Bei der Sortenwahl der Obstbäume sollte nicht nur an Erntezeitraum und Fruchteigenschaften, sondern auch an die Widerstandsfähigkeit gegenüber Krankheiten gedacht werden. Besonders wichtig ist die Berücksichtigung von Krankheiten, die schwer bekämpfbar sind oder für die keine Pflanzenschutzmittel zur Verfügung stehen. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Baumschule nach geeigneten Sorten. Für den Hausgarten empfehlenswerte Apfelsorten sind z.B. "Ontario" oder "Kaiser Wilhelm".

Vorsicht: Wühlmäuse!

Wühlmäuse bevorzugen junge Obstbäume. Besonders an neu gepflanzten Bäumen können durch Abnagen der Wurzeln große Schäden entstehen. Eine Bekämpfung von Wühlmäusen ist deshalb sehr wichtig und kann mit der Sugan® WühlmausFalle effektiv durchgeführt werden. Die Falle ist besonders anwenderfreundlich, da sie sich mit nur einem Handgriff spannen lässt. Die geschlossene Bauweise verhindert, dass störende Lichteinflüsse die Fängigkeit senken. Als Köder eignen sich Möhren, Sellerie, Rote Bete oder Apfelstücke.

Alternativ vertreiben Sie mit dem WühlmausGas Wühlmäuse und Maulwürfe effektiv aus Ihrem Garten, ohne die Tiere zu schädigen.

Haselnusssträucher selbst vermehren

Durch Absenker können Haselnusssträucher leicht vermehrt werden. Hierfür drückt man einjährige, elastische Triebe zu Boden und befestigt sie dort z.B. mit einem Metallhaken. Die Zweigstelle, die den Boden berührt, sollte zuvor mit einem Messer angeritzt werden, um die Bewurzelung zu fördern. Anschließend wird die abgesenkte Stelle mit Erde angehäufelt. Wenn sich der Absenker ausreichend bewurzelt hat, kann er von der Mutterpflanze abgetrennt werden.