Sie sind hier: Startseite » Garten-Kalender » Gemüse » November

November

Nur winterharte Gemüsearten können draußen bleiben

Gemüse wie Feldsalat, Spinat, Winterzwiebeln, Porree, Rosenkohl und Grünkohl können im Winter auf den Beeten bleiben. Während Feldsalat bei milden Wintertemperaturen weiter wächst und deshalb nicht abgedeckt werden sollte, ist für Gemüsearten wie Porree eine Frostschutzabdeckung sinnvoll. Wurzel- und Knollengemüse können geerntet und in feuchten, kühlen Räumen gelagert werden, am besten bei ca. 5 °C. Eine Lagerung im selben Raum wie Obst ist nicht zu empfehlen, da durch die Ausdünstungen des Obstes die Haltbarkeit des Gemüses deutlich herabgesetzt wird.
Ist das Gemüse auf dem Beet bereits gefroren, sollte es keinesfalls berührt oder geerntet werden, da bei leichtem Druck bereits Gewebeschäden auftreten können, die dann zu Fäulnis führen.

Lassen Sie Ihren Gemüsegarten nicht versauern!

Wenn die Gemüsebeete abgeerntet sind, ist es günstig, Bodenproben für einen pH-Test zu nehmen. Damit wird der Säuregrad des Bodens getestet. Hierfür wird Erde an mindestens 5 verschiedenen Stellen des Beetes (Tiefe 0-30 cm) entnommen und gemischt. Die Bestimmung des Säuregehaltes des Bodens kann mit Hilfe des pH-Bodentest einfach und schnell erfolgen. Wenn der Boden zu stark versauert ist, sollte bereits jetzt eine Gesundungskalkung mit Azet® VitalKalk vorgenommen werden.

Bau eines Hochbeetes

Einfach und schnell lässt sich mit dem Garten-Stecksystem ein Hochbeet für Gemüse bauen. Man benötigt für ein 1,15 m x 2,25 m großes Hochbeet ein Multi-Funktionsbeet 5in1 sowie weitere Bodenelemente zur Aufstockung. Werden mehr als zwei Lagen aufeinander geschichtet, ist eine Stabilisierung mit Eisenstangen notwendig, die durch die vorhandenen Löcher gesteckt werden können. Zum Schutz gegen Mäuse sollte ein feinmaschiger Maschendraht unter dem Hochbeet verlegt werden. Gefüllt wird das Hochbeet zuunterst mit grobem Material wie grober Gehölzschnitt und dicke Äste, darauf kommen Laub und feinerer Gehölzschnitt sowie verschiedene Pflanzenreste. Als nächste Schicht können halbverrottete Pflanzenreste und erneut Laub eingefüllt werden. Zum Schluss kommen reifer Kompost und Mutterboden auf das Hochbeet. Zwischen das Füllmaterial sollte gelegentlich etwas Erde gegeben und beim Einfüllen gut angefeuchtet werden. Mit der Zeit sackt die Füllung durch die Zersetzungsprozesse weiter zusammen. Deshalb muss es immer wieder aufgefüllt werden.Stecksystem-Video

Leichte Böden aufwerten

Bentonit SandbodenVerbesserer ist ein Bodenhilfsstoff, der aus natürlichen Tonmineralen besteht. Die Struktur und Wasserhaltefähigkeit leichter Böden kann hiermit nachhaltig verbessert werden. Auch das Speichervermögen für Pflanzennährstoffe wird mit Bentonit SandbodenVerbesserer erhöht. Die Pflanzen fühlen sich einfach wohler und können besser wachsen.

Gründüngung

Solange der Boden nicht gefroren ist, können noch Gründüngungspflanzen gesät werden. Es sollten jedoch Pflanzen ausgewählt werden, die auch bei niedrigen Temperaturen noch keimen. Geeignet sind Winterwicke oder Winterweizen.