Sie sind hier: Startseite » Garten-Kalender » Gemüse » Juni

Juni

Kartoffeln und Kohl nachdüngen

Kartoffeln und Kohlpflanzen gehören zu den "Starkzehrern", d.h. sie benötigen besonders viele Nährstoffe. Deshalb empfiehlt sich jetzt eine Nachdüngung mit Fertofit® GartenDünger, dem organischen Volldünger. Der Dünger sorgt für eine kontinuierliche Nährstoffversorgung über mehrere Wochen.

Kräuter weiter regelmäßig düngen

Damit die Kräuter weiterhin gut gedeihen, sind regelmäßige Düngergaben notwendig. Eine ausgewogene Nährstoffversorgung bietet der organische Flüssigdünger BioTrissol® KräuterDünger. Er wird je nach Pflanzenart alle 1-4 Wochen dem Gießwasser beigegeben.

Kartoffelkäfer im Anmarsch

Kontrollieren Sie die Kartoffelblätter weiter auf einen Befall mit Kartoffelkäfern.

Falls Befall auftritt, haben sich die Kartoffelkäfer schon kräftig vermehrt und Sie finden auf den Pflanzen Eier, Larven und Käfer. Zur Bekämpfung der Larven und auch der erwachsenen Käfer setzen Sie jetzt sofort Ultima Käfer- und RaupenFrei* ein.

Achtung Schnecken

Neugepflanztes Gemüse wird besonders gern von Schnecken angefressen. Damit Ihre Pflanzen erhalten bleiben: Streuen Sie Ferramol® Schneckenkorn*. Damit schützen Sie Ihre Pflanzen, schonen jedoch Igel und Haustiere.

Seitentriebe bei Tomaten entfernen

Damit Tomaten nicht ein undurchdringliches Blattdickicht entwickeln, müssen Sie Seitentriebe regelmäßig entfernen. So behält die Pflanze lediglich einen Haupttrieb, was die Fruchtbildung und Ausreifung deutlich fördert.
Jetzt ist es Zeit für erste Kontrollen der Tomatenpflanzen auf Befall mit Kraut- und Braunfäule. Gießen Sie die Tomaten vorbeugend nicht über die Blätter und reinigen Sie die Pflanzstäbe vor dem Stäben der Tomaten mit Seifenlauge. Vorbeugende Spritzungen mit Atempo® Kupfer-Pilzfrei* oder Fungisan® Rosen- und Gemüse-Pilzfrei* halten die Tomaten gesund. Das homöopathische Gemüse- und Obst-Elixier können Sie gut ergänzend einsetzen. Regelmäßig an die Tomatenpflanzen gegossen, stärkt es die Widerstandskraft gegenüber Pilzerkrankungen. Zudem sorgt es für aromatische Früchte und eine gesunde Ernte.

*Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen.

Auch auf Krautfäule bei Kartoffeln achten

Bei warmer feuchter Witterung kommt es in den Sommermonaten leicht zu einem Befall mit der Krautfäule. Dieser Pilz läßt die Blätter der Kartoffel frühzeitig braun werden und absterben. Dadurch kann die Knolle unter der Erde nicht mehr richtig versorgt werden. Die Kartoffelernte fällt geringer aus.
Vorbeugend können Sie die Kartoffeln, sobald sie ausgetrieben haben, mit dem Homöopathischen Gemüse- und Obst-Elixier gießen. Das Elixier wirkt pflanzenstärkend und erhöht damit die Widerstandkraft gegenüber Pilzerkrankungen.
Sollten Ihre Kartoffeln bereits befallen sein, hilft eine Behandlung mit Atempo® Kupfer-Pilzfrei.